Zwei Erfolge für die Geschwister Schwennen

Ca. 150 Schülerinnen und Schüler aus 20 Schulen des Tennisbezirks machten sich mit ihren Eltern und Begleitern zwei Wochen vor Beginn der Sommerferien auf den Weg nach Lingen, um im Bezirksfinale der Jahrgangsbesten der Klassen 1 bis 4 der bisherigen Veranstaltungen in der Turnhalle der Friedensschule und der Tennishalle des Lingener TV GW die Sieger auszuspielen.

Die Klassen 1 bis 3 spielten ihre Sieger in Vorrunden, Gruppen- und Finalspielen im Low-T-Ball aus; die Klasse 4 ermittelte den Sieger im Kleinfeldtennis.
Die Ergebnisse:

 

 

Mädchen Klasse 4
1. Marie Schwennen (GS Waldschule Papenburg), 2. Käthe Kiso (GS Altstädt Osnabrück), 3. Julia Geggenjans (GS Esterwegen), 4. Juana Fricke (GS Grafeld).
Mädchen Klasse 3
1. Aleyna Filiz (GS Esterwegen), 2. Franziska Stricker (GS Bad Laer), 3. Ann Christin Evers (GS Lohne), 4. Annia Bloom (GS Darme).
Mädchen Klasse 2
1. Amelie Breer (GS Esterwegen), 2. Luisa Schwennen (GS Waldschule Papenburg), 3. Nele Aalderink (GS Bad Bentheim), 4. Annina Stieve (GS Gesmold).
Mädchen Klasse 1
1. Eva Hollmann (GS Bad Laer), 2. Bennet Hopp (GS Bad Bentheim), 3. Jana Wegmann (GS Gesmold), 4. Linda Frese (GS Lohne).
Jungen Klasse 4
1. Till Specht (GS Gesmold), 2. Janik Weßling (GS Darme), 3. Alexander Meyer (GS Altstätt Osnabrück), 4. Leon Boxhorn (GS Lorup).
Jungen Klasse 3
1. Leonard Pisulla (GS Bad Bentheim), 2. Abramczyk, Davis (GS Gauerbach), 3. Jonas Büter (GS Fürstenau), 4. Levi Herbers (GS Lohne).
Jungen Klasse 2
1. Mirco Wolters (GS Bad Laer), 2. Hendrik Hermes (GS Josefschule Emmeln), 3. Luca Bloemendal (GS Lohne), 4. Michael Maas (GS Lastrup).
Jungen Klasse 1
1. Simon Thomas (GS Esterwegen), 2. Julian Becker (GS Josefschule Emmeln), 3. Hendrik Müller (GS Lohne), 4. Luca Bullermann (GS Castellschule Lingen).
Den Schulcup gewann die GS Esterwegen vor der GS Lohne und der GS Bad Laer.
Turnierleiter Heinz Borchers bei der abschließenden Siegerehrung: „Die Veranstaltung und das Ergebnis machen uns Mut und sind Motivation, diese Verunstaltung im nächsten Jahr an gleicher Stelle zu wiederholen.“ Und: „Herzlichen und aufrichtigen Dank sage ich an die Turnierleitungen der Schule und des Vereins sowie den Schülerinnen und Schülern der Friedensschule, die, wenn es auch einmal eine Ungereimtheit gab, einen ganz tollen Job gemacht haben“.

 

 

Wir sind sehr stolz auf diese erfolgreiche Teilnahme und gratulieren den Gewinnern!